Erster Speuzer Bring- und Holtag

   Bring- und Holtag der Umweltkommission vom 14. Mai 2011

Beim Aufhängen der Werbeplakate an den Dorfeingängen und bei den Haltestellen fragten wir uns, wie der erste Speuzer Bring- und Holtag wohl ausgehen würde. Die Planungsphase war abgeschlossen, der Samstag durfte kommen.So besammelten wir uns um Acht beim Schulhaus Mühlematt und vernahmen erleichtert dem Wetterbericht, dass erst am Nachmittag Regen einsetzen soll.

 

Dennoch stellten wir Bänke und Tische unters Vordach; man weiss ja nie.

Schon vor zehn Uhr, dem offiziellen Beginn, trugen Frühaufsteher erstes Geschirr und Kinderspielsachen zusammen. Nach der Vorsortierung bei der Schulhauseinfahrt halfen wir den Ankömmlingen bei der Feinsortierung auf den Ausstellungstischen. Nicht angenommene Waren verfrachtete man entweder zurück nach Hause oder zum Entsorgungsplatz Dubenmoos. Bald bildeten sich Gesprächsrunden und eine Atmosphäre wie auf dem Bazar: Dieselben Gartenmöbel hätten gleich mehrere Personen abtransportiert, während der schwere Grossbildfernseher oder auffälliges Geschirr deutlich länger liegen blieben. Eine kuriose Fischvase hätte es beinahe zum Maskottchen geschafft (vgl. Bilder).

Mit allerlei Getränken, selbstgebackenen Kuchen, Mandelgipfeli und Zöpfli sorgten die Viertklässler und ihr Lehrer Markus Buser für die notwendige Stärkung. Das Schülerbeizli fand zeitweise mehr Beachtung als die Tauschwaren, besonders um die Mittagszeit. Kurz vor dem Anlassende erbarmte sich die Brockenstube Herz Schönenwerd der übrig gebliebenen Gegenstände, weshalb letztlich nur ein verschwindend kleiner Rest in der bereitstehenden Mulde entsorgt werden musste. Das Fazit zum ersten Bring- und Holtag fällt positiv aus, so dass OK und Schüler, Lehrer und Mitbeteiligte gewillt sind, der Dorfbevölkerung einen zweiten Bring- und Holtag anbieten zu wollen. Wir zählen auf Sie im 2012!

 

Bericht: Patrick Friedli